Jeder Hund kann beim Trinken in einem öffentlichen Gewässer oder beim Spielen aus Versehen einen unverdaulichen Gegenstand, eine Eichel, eine Nuss, ein Stück Plastik oder ein Stück eines Maiskolbenstrangs verschlucken, ohne dass die Besitzer dies mitbekommen.

Wenn dieser Fremdkörper dann den Magenausgang versperrt, wird es gefährlich!

Sollte dein Hund irgendwann einmal

  • ein merkwürdiges, ungewöhnliches „Unwohlsein“- Verhalten an den Tag legen
  • alles Erbrechen, was er zu sich nimmt – auch Wasser!
  • auffallend oft die sog. „Sägebockhaltung“ einnehmen, also den Oberkörper senken und den hinteren Teil des Körpers in die Luft strecken, um zu entlasten
  • ständig die Liegeposition wechseln und versuchen, sich auf den Rücken zu drehen
  • an seinem Unterleib knabbern und Schmerzlaute von sich geben
  • oder gar aufgasen  / aufblähen 

denke bitte nicht, er habe eine harmlose Magen/Darminfektion und gehe zum Alltag über, sondern nimm deinen Hund und fahre sofort in eine gut ausgestattete Klinik. Es macht Sinn, parallel schon einmal dort anzurufen, damit man in der Klinik auf einen Notfall vorbereitet ist. Das kann ihm das Leben retten!

Wenn es dann doch nur ein quersitzender Furz war, habt ihr immerhin einen Grund zum Feiern und könnt gemeinsam einen Anis-Fenchel-Kümmel-Tee trinken :)

Gastbeitrag unserer ehemaligen Schülerin Susanne Orru-Benterbusch.

Pin It

Schreib uns!
Deine Nachricht an uns!
Please enter your email!
Schreib uns!

Social media

Erfahre mehr und folge uns!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.