Katzengras sollte jeder Hauskatze zur Verfügung stehen, um Verdauungsvorgänge zu unterstützen und um zu helfen, die bei der Fellpflege abgeschluckten Haare wieder zu erbrechen.

Aber bitte seid vorsichtig, wo ihr es kauft!!

Herkömmliches Katzengras aus Baumarkt oder Pflanzenhandel ist meist sehr scharfkantig und kann große Magenprobleme und sogar innere Verletzungen verursachen.

Außerdem ist es mit großer Wahrscheinlichkeit gespritzt, vielleicht sogar mit Neonicotinoiden (Insektiziden) behandelt worden und schadet am Ende mehr, als dass es der Katzengesundheit von Nutzen ist.

Alternativen sind Gras und Katzenkräuter aus dem Biohandel (z.B. von Kräutermagie Keller in Datteln oder Rühlemann´s Kräuter).

Oder ihr sät es einfach selbst mit Demeter-Samen aus (https://www.defu.de/katzengras.html )

Heraus kommt ein wohlschmeckendes, zartes Katzengras, das die meisten Katzen gerne fressen.

Bitte verbreitet diese Info an alle Katzenbesitzer - DANKE

Gastbeitrag unserer ehemaligen Schülerin Susanne Orru-Benterbusch.

Pin It

Schreib uns!
Deine Nachricht an uns!
Please enter your email!
Schreib uns!

Social media

Erfahre mehr und folge uns!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.