Der „Älteste Verband der Tierheilpraktiker Deutschlands“ wurde im Jahr 1931 gegründet.

Er unterhält keine Schule und ist auch keiner Schule vertraglich verpflichtet. Nur dadurch ist Unabhängigkeit und Objektivität bei der Verbandsprüfung gewährleistet. Die Kenntnisüberprüfung dient dem Nachweis eines Mindestwissens, das ein Tierheilpraktiker zur Führung einer Tierheilpraxis haben sollte.
Aus diesem Grund beenden unsere Schüler ihre Ausbildung mit der Prüfung vor dem Ältesten Verband der Tierheilpraktiker Deutschlands.

Da aufgrund fehlender Vorschriften die Ausbildung zum Tierheilpraktiker und die Berufsausübung nicht gesetzlich geregelt sind, gibt es bei der beruflichen Qualifikation der Tierheilpraktiker/innen erhebliche Unterschiede. Diesem Missstand abzuhelfen und der Bevölkerung ein klares Unterscheidungsmerkmal zur Verfügung zu stellen, hat der Verband im Jahr 1984 für seine Mitglieder die Möglichkeit geschaffen, dies durch das Verbandszeichens nachzuweisen.

Dieses Zeichen wird nur an Tierheilpraktiker verliehen, die erfolgreich vor dem Verband eine Prüfung abgelegt haben und damit eine ausreichende Qualifikation zur Ausübung des Berufs nachweisen können. Die Anforderungen für die Prüfung können bei der Geschäftsstelle erfragt oder unter www.thp-verband.de abgerufen werden.