Unsere Lehrinhalte sind didaktisch, praxisbezogen und nachvollziehbar aufgebaut. Ziel unserer Ausbildung ist es, Ihnen diese Kenntnisse so zu vermitteln, dass Sie erfolgreich und selbstständig in der Tierheilpraxis arbeiten können.

 

Funktionskreise
Sie lernen die Funktionskreise und die chinesische Elementenlehre kennen, die als Basis unseres ganzheitlichen Ansatzes in der Therapie dienen.

 

Anatomie und Physiologie der Haus- und Nutztiere
Die Anatomie ist die Lehre vom Bau der Körperteile. Sie umfasst alles vom Aufbau der Zellen und der einzelnen Gewebe, bis hin zum Blut und der Lymphe sowie der Organe, die je nach Tierart unterschiedlich sein können.

Die Physiologie ist die Lehre von den normalen Lebensvorgängen und Funktionen der einzelnen Organsysteme im Körper.

  • Zelle
  • Gewebe I - Epithel- und Drüsengewebe
  • Gewebe II - Binde- und Stützgewebe
  • Gewebe III - Muskelgewebe
  • Gewebe IV - Nervengewebe
  • Gewebe V - Blut
  • Lymph- und Immunsystem
  • Endokrines System
  • Herz und Blutkreislauf
  • Atmungssystem
  • Verdauungssystem
  • Urogenitalsystem
  • Sinnesorgane
  • Haut

 

Pathologie
Die Pathologie ist die Lehre von den Krankheiten. Im Einzelnen besprechen wir die Erkrankungen der Organsysteme, virale und bakterielle Infektionskrankheiten der Kleintiere und Pferde. Unser Unterricht beinhaltet dabei die allgemeine Diagnostik und Behandlung dieser Krankheiten.

  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems
  • Erkrankungen des Blut- und Lymphsystems
  • Endokrine Erkrankungen
  • Erkrankungen des Atmungssystems
  • Erkrankungen des Verdauungssystems
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems
  • Erkrankungen der Sinnesorgane
  • Neurologische Erkrankungen
  • Erkrankungen der Haut
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Notfalltherapie
  • Infektionskrankheiten und Parasitosen
  • Anzeigepflichtige Tierseuchen
  • Meldepflichtige Tierkrankheiten

 

Praxis
Es ist uns ein besonderes Anliegen, Ihnen die Möglichkeit zu geben, intensiv in der Praxis zu lernen. Im Unterricht und in unseren Tierheilpraxen werden Sie deshalb Erfahrungen am und mit dem Tier und seinem Besitzer machen können.

Seit März 2011 können sich unsere Münsteraner Schüler zudem noch ehrenamtlich engagieren und gleichzeitig wertvolle Erfahrungen für ihre spätere Tätigkeit sammeln: Einige aktive Tierheilpraktiker aus dem Münsterland unterstützen in regelmäßigen Abständen die Futterhilfe Münster (www.futterhilfe-muenster.de), indem sie die Tiere der Bedürftigen kostenlos behandeln; unsere Schüler hospitieren bei den Behandlungen.

 

Therapien
Aus den verschiedenen Therapieverfahren, welche einem Tierheilpraktiker zur Verfügung stehen, unterrichten wir u.a.:

  • Bach-Blüten
  • Homöopathie
  • Phytotherapie

 

Prüfungsvorbereitung/Gesetzeskunde
Am Ende der Ausbildung steht die Prüfung vor dem Ältesten Verband der Tierheilpraktiker Deutschlands (www.thp-verband.de). Sie werden intensiv auf die Verbandsprüfung vorbereitet. Ein wichtiger Bereich dieser Vorbereitung wird auch die für den Tierheilpraktiker relevante Berufs- und Gesetzeskunde sein.

 

Zusätzliche Themen

  • Lage- und Richtungsbezeichnungen
  • Erarbeiten eines Anamnesebogens
  • Parasitenprophylaxe
  • Artgerechte Haltung und Ernährung
  • Labor- und Materialkunde, inkl. Blutbilder
  • Vorstellen verschiedener Therapiemöglichkeiten (z. B. Bioresonanz, Radionik, Schüßler-Salze)
  • Impfungen
  • Umgang mit Patienten und Besitzern
  • Diagnostikhilfe „Shu-Punkte“
  • und vieles mehr